28.08.2016 Birgit Fügel vom Team Glück-Engineering mit couragiertem Auftritt beim Ironman Vichy

28.08.2016 Ironman Vichy

Am vergangenen Sonntag startete Birgit Fügel beim Ironman in Vichy in der Auvergne in Zentralfrankreich. Aufgrund der Wassertemperatur von 25 Grad wurde das Schwimmen ohne Neoprenanzug ausgetragen.Dieses Jahr gab es in Vichy den sogenannten rolling start, d.h. alle 5 Sekunden werden 3 Athleten ins Wasser gelassen, die sich nach der selbst erwarteten Schwimmzeit in Reih und Glied im Startbereich aufstellen. Eine Orientierung boten Helfer, die Schilder mit Zeiten in die Höhe hielten. Birgit sortierte sich bei 1:25 ein und genoss den entpannten Start ohne Geprügel oder Geschubse. Das Schwimmen wurde auf einer Regattastrecke in der Allier ausgetragen und war von derOrientierung einfach zu schwimmen. Allerdings kam Birgit mit der Wassertemperatur nicht gut zurecht und begann schon nach ungefähr einem Viertael der Strecke zu frieren. So zeigte die Uhr nach dem Schwimmen 1:52 und Birgit war damit alles andere als zufrieden. Die ersten 10 Kilometer auf dem Rad standen im Zeichen des warm werdens, die nächsten 10 km im Zeichen der Motivationssuche, aber dann fand Birgit wieder in den Wettkampfmodus zurück und konnte trotz einsetzenden Regens die 6-Stunden-Marke auf dem Rad unterbieten. Kurzzeitig war Birgit optimistisch mit einem guten Marathon noch unter 12 Stunden zu kommen und ging den Lauf entsprechend agressiv an. Die erste von vier Runden lief auch super: 55 Minuten, aber dann musste sie den inzwischen hohen Temperaturen doch noch Tribut zollen und das Tempo deutlich drosseln. Der Lohn Trotz allem: 12:27 und Platz 11 in ihrer AK.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung!

Birgit hat auch noch einen sehr schönen persönlichen Bericht auf ihrer Homepage verfasst.