Am 28.07.2013 starteten Kai und Birgit Fügel vom Team Glück-Engineering bei der ersten Auflage des Einstein-Triathlon in Ulm über die Mitteldistanz (3,4/80/10). Die lange Schwimmstrecke resultiert daraus, dass die eigentlichen 2 km anhand der durchschnittlichen Strömungsgeschwindigkeit der Donau umgerechnet wurden. Am Wettkampftag war die Strömung dann deutlich geringer, was zu etwas langsameren Schwimmzeiten zur Folge hatte. Die Schwimmstrecke führt donauabwärts bis zur Messe. In den Messehallen 4-6 befand sich die Wechselzone. Von dort aus ging es eine 40 km-Runde ins Umland von Ulm mit insgesamt vier Ansteigen, wovon zwei mit bis zu 18% besonders giftig waren. Diese Runde war  zweimal zu durchfahren. Die zweite Wechselzone war im Ulmer Donaustadion. Von dort aus war eine 5km-Runde entlang der Donau, in Richtung Stadt, 4x zu durchlaufen. Der Zieleinlauf befand sich wieder im Donaustadion.
Insgesamt eine gelungene Premiere bei großer Hitze, die doch vielen zu schaffen machte.

Sowohl Kai als auch Birgit erreichten als 5. ihrer Altersklasse das Ziel.

Kai: 4:43 Stunden (28er der Gesamtwertung)
Birgit: 5:57 Stunden