Kai und Birgit Fügel vom Team Glück-Engineering starteten am 11.08. über die IRONMAN70.3 Distanz in Wiesbaden. Bei der IRONMAN70.3-Serie werden alle drei Disziplinen über die Hälfte der Distanz eines „normalen“ IRONMAN ausgetragen. Bei allen Rennen der 70.3 Serie gibt es die Möglichkeit sich für die WM in Las Vegas zu qualifizieren (analog Hawaii bei den „normalen“ IRONMAN-Rennen). In Wiesbaden wurden dieses Jahr auch gleichzeitig auch die Titel für die 70.3-Europameisterschaften vergeben.

Das Schwimmen findet außerhalb von Wiesbaden im Raunheimer Waldsee in verschiedenen Startgruppen statt. Um 7:30 war der Start der Profis, schon 5 Minuten später  der Damenstart mit Birgit und um 8:20 der Start der Männer AK 45 mit Kai. Die Radstrecke führt auf einer anspruchsvollen (1500 Höhenmeter) und abwechslungsreichen Strecke quer durch den Taunus bis nach Wiesbaden. Dort findet der abschließende Halbmarathon vor den reizvollen Kulisse des Kurparks und des Kurhauses statt.

Birgit konnte ihren Vorsprung auf Kai (durch den früheren Start) bis Kilometer 80 verteidigen, dann zog er davon …

Kai erwischte einen guten Tag. Mit einer Schwimmzeit von 28 Minuten und einer Halbmarathonzeit von 1:30 Stunden erreichte er seine beste Saisonleistung. Angesichts der extremen Leistungsdichte erreichte er dennoch nur den 33 Platz seiner Altersklasse.

Short facts:

Kai überquerte nach 5:00:06 als 33. seiner AK die Ziellinie, Birgit erreichte das Ziel nach 6:26:26 als 29. ihrer AK.

Beide mussten feststellen, dass wenn es Titel zu verteilen gibt, auch viele ambitionierte Triathleten am Start sind …